Zitronenrisotto

„In Zeiten wie diesen ist es Zeit neu anzufangen
Denn aus Zeiten wie diesen gibt es keinen Notausgang
In Zeiten wie diesen halten wir an uns fest
In Zeiten wie diesen stirbt die Hoffnung zuletzt
Dass auch Zeiten wie diese irgendwann zu Ende sind“

Erinnern Sie sich noch an das Lied von Silbermond aus dem Jahr 2006?
Vielleicht zeigt sich ja tatsächlich langsam ein Silberstreif am Horizont. Neues zu beginnen ist allerdings nie schlecht. Ich habe es in meinem Leben schon oft getan. Auch für Ihr Kocherlebnis diese Woche möchte ich Ihnen etwa Neues vorschlagen: Zitronen Risotto mit einer schicken, roten Gemüsebeigabe.

Sie brauchen (für zwei Personen):

ca. 150 g Risotto Reis (und bitte nicht den „Rundkornreis“ vom Discounter. Dieses Risotto sollte Ihnen Carnaroli oder zumindest Arborio wert sein)
1 Schalotte
½ Zitrone (unbehandelt)
Butter
ein Schuss Weißwein
¾ l Gemüsebrühe
3-4 Stängel glatte Petersilie
50 g Parmesan
Salz/Pfeffer

Für die Gemüsebeigabe:

Olivenöl
1 – 2 rote Spitzpaprika
1 Tomate (entkernt, gehäutet und grob gehackt)
Frischen Ingwer (fein gehackt)
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Dünsten Sie die Schalotte in reichlich Butter an, fügen Sie den Reis hinzu und löschen Sie nach 5 – 7 Minuten mit einem Schuss Weißwein. Dann fügen Sie langsam die Gemüsebrühe hinzu, rühren Sie fleißig um, damit nichts anbrennt. Wenn der Reis weich ist aber noch Biss hat fügen Sie den Saft einer halbe Zitrone und die fein gehackte Zitronenschale hinzu, ebenso die Petersilie und den Parmesan.

Während das Risotto köchelt, dünsten Sie in einer Sauteuse (mittelgroßer Stieltopf) die grob gehackte Paprika in Olivenöl an, fügen nach etwa Minuten den Ingwer und etwas später die Tomate hinzu. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab.

Servieren Sie das Risotto auf vorgewärmten Tellern und geben Sie Ihre Gemüsebeigabe als farbliches, geschmackliches und texturmäßiges Extra auf jede Portion.