Jueves Santo

(09.04.20)

So heißt der deutsche „Gründonerstag“ nicht nur in Mexico sondern in allen Spanisch sprechenden Ländern. Also der „Heilige Donnerstag“. In Schottland heißt er „Maundy Thursday“. Das Wort „Maundy“ kommt dabei angeblich von dem Jesuswort „mandatum novum do vobis“, also „ich gebe euch ein neues Gebot“, also“liebet einander“ (Joh 13,34 wenn ich mich richtig erinnere).

Eingedenk der Fastenzeit möchte ich Ihnen etwas vegetarisches vorschlagen, das zudem für meine deutschsprachigen Leser etwas Grünes enthält 🙂 Wir machen Maistacos mit einer Bohnenfüllung und für die Schleckermäulchen unter Ihnen vorher noch eine echte Guacamole.

Maistacos mit schwarzen Bohnen

Sie brauchen:
Schwarze Bohnen (trocken oder aus der Dose). In Mexico heißen die Dinger „frijoles“
Maistortillas
eine Limone
eine Schalotte
eine Zwiebel
zwei Jalapenos
Salz und Zucker (ich verwende hier Mascobado)
eine rote oder grüne Paprika
eine Knoblauchzehe
1 EL Tomatenpüree
getrockneten Origano (meiner kommt aus Albanien und schmeckt genial, aber nicht jeder hat dort Freunde 🙂 )
gemahlener Kreuzkümmel
eine Avocado
frischen Cilantro (das ist Koriandergrün)

Pressen die den Limonensaft in eine kleine Schüssel, schneiden Sie  Schalotte und Jalapeno in schmale Scheiben, fügen Sie ein wenig Zucker und Salz hinzu. Lassen Sie die Schalotten marinieren.

Erhitzen Sie ein wenig Öl und sautieren Sie zunächst Zwiebel und Paprika (beides in kleinen Würfeln), fügen Sie dann Knoblauch und Jalapeno hinzu (ebenso klein). Wenn es etwa angezogen hat kommen Origano und Kreuzkümmel hinzu, dann das Tomatenpüree. Wenn es gut duftet fügen Sie die Bohnen und ein wenig Wasser hinzu. Bei Dosenbohnen kochen Sie das ganze für etwa 15 Minuten, gewässerte Trockenbohnen dauern mindestens eine Stunde.

Anschließend erwärmen Sie Ihre Maistortillas und füllen Sie mit der Bohnenmasse, geben die eingelegten Schalotten darauf und einem Streifen Avocado. Es schmeckt, im Gegensatz zu vielen was hierzulande als mexikanisch verkauft wird, wirklich mexikanisch.

Ach ja: die Schleckermäulchen.

Eine gute Guacamole ist einfach. Sie brauchen:

ein oder zwei Avocados
eine Jalapeno (Fein gehackt)
eine Schalotte (Fein gehackt)
eine Tomate (Entkernt und fein gehackt)
Cilantro

Guacamole

Hacken Sie alles (außer der Avocado) und geben die Hälfte davon in eine Schüssel, wo sie es mit Hilfe eines Stößels zu einer Paste verarbeiten. Dann lösen Sie die Avocado aus der Schale, geben ein wenig Limonensaft darauf (sonst wird alles braun) schneiden sie in kleine Würfel, mischen alles mit der Paste und zerdrücken es mit der Gabel. Bitte mit der Gabel, sonst verliert es jegliche Struktur und es kommt der alberne Brei heraus, den man Ihnen hierzulande als Guacamole verkauft. Anschließend ziehen Sie die übrigen gehackten Zutaten unter und servieren mit Tortilla Chips als Vorspeise.

Ihnen allen ein inspirierendes Abendmahl an diesem besonderen Donnerstag.