British Cuisine

Die britische Küche gehört zu den am meisten unterschätzten in Europa. Wenn man Essen in England erwähnt, wird man bestenfalls milde belächelt. Ich gebe zu, dass auch in Großbritannien abgrundtief schlechtes Essen produziert wird, das ist allerdings auch auf den Kontinent der Fall. Auch mit den „berühmten“ englischen Chefs wie Heston Blumenthal oder Gordon Ramsay bin ich nie richtig war geworden. Für mich sind das typische Fernsehköche, sie inspirieren mich nicht. Bei den traditionellen Rezepten kann man jedoch immer wieder fündig werden. Die ist ein typisches Winterrezept aus den Midlands:

Ich benutzte sehr gerne solomilllo, also spanisches Schweinefilet.

Man zerlässt ein wenig Butter, brät eine oder zwei Schalotten klein gehackt darin glasig und fügt das in 2 cm dicke Scheiben geschnittene (und vorher natürlich parierte) Schweinefilet, leicht gesalzen, gepfeffert und etwas bemehlt, hinzu.

Braten Sie das Fleisch auf beiden Seiten an, löschen sie es mit einem Schuss Cider ab und fügen sie etwas Kalbsfond und einen Teelöffel Creme Double hinzu. Ich gebe ein wenig frischen Thymian, Majoran und Petersilie hinzu. Deckel drauf und 5 – 10 Minuten köcheln lassen. 

In der Zwischenzeit schälen Sie zwei oder drei Äpfel (je nach Größe), entfernen Sie das Kerngehäuse, schneiden Sie sie in 5 – 6 mm dicke Scheiben und dünsten Sie sie zwei bis drei Minuten in Butter an.

Dann geben Sie das Fleisch auf eine vorgewärmte Platte und belegen es mit den Apfelscheiben. Dazu passen Frühkartoffel, Gemüse, aber auch einfach nur Baguette und Salat

Bon appétit wünscht
Ihr

Thomas Michael Glaw
Chef @ Steaktogether Munich